Blog

1. Update für BackOffice 2019

  |   BackOffice 2019, BackOffice-Updates

Die nachfolgenden Änderungen wurden durch dieses Update vorgenommen.

Allgemeine Änderungen:

  • Wenn bei der Aktivierung von BackOffice die maximale Anzahl an Aktivierungen erreicht wird, so wird im Aktivierungsfenster eine Meldung zum Zurücksetzen des Product Keys angezeigt. Weil die Frage hochkam, ob denn mit der Zurücksetzung des Product Keys die in BackOffice enthaltenen Daten verlorengehen würden, wurde diese Meldung textuell überarbeitet, sodass nun ersichtlich ist, dass mit dem Zurücksetzen des Product Keys die Daten nicht verlorengehen.
  • Beim Exportieren von Listen über die Funktion Ausgabe in Datei umleiten wird nun die Dateiendung xlsx vorselektiert.

Änderungen an den Erstell- und Bearbeitungsseiten der Dokumente:

  • Die Titel der Dokumente (z. B. Angebot, Rechnung etc.) bei den Angeboten, Auftragsbestätigungen, Rechnungen, Mahnungen und Arbeitszeugnissen werden nun in einer Dropdown-Liste mit einem editierbaren Textfeld zur Auswahl und Bearbeitung bereitgestellt.
  • Das Kontextmenü des Textfeldes Betreff bei den Angeboten, Auftragsbestätigungen, Rechnungen und Mahnungen wurde mit dem Menüeintrag Betreff als Vorlage speichern ergänzt.
  • Das Kontextmenü des Textfeldes nach der Anrede bei den Angeboten, Auftragsbestätigungen, Rechnungen und Mahnungen wurde mit dem Menüeintrag Text als Vorlage speichern ergänzt.
  • Das Kontextmenü des abschließenden Textfeldes bei den Angeboten, Auftragsbestätigungen, Rechnungen und Mahnungen wurde mit dem Menüeintrag Text als Vorlage speichern ergänzt.
  • Das Kontextmenü des Textfeldes Zahlungsmethode bei den Auftragsbestätigungen, Rechnungen und Mahnungen wurde mit dem Menüeintrag Zahlungsmethode als Vorlage speichern ergänzt.
  • Das Kontextmenü des Textfeldes Lieferung und/oder Leistung bei den Auftragsbestätigungen wurde mit dem Menüeintrag Lieferung und/oder Leistung als Vorlage speichern ergänzt.

Änderungen an den Positionstabellen der Dokumente:

  • Die Zellen der Spalten Bezeichnung und Beschreibung wurden mit einem Tooltip versehen, sodass bei der Fokussierung einer Zelle durch den Mauszeiger der gesamte Zelleninhalt in einem Popup angezeigt wird.
  • Der Tooltip des Verschiebe-Buttons der Positionen wurde um eine Anleitung erweitert, die den Verschiebevorgang beschreibt.
  • Das Kontextmenü der Positionen wurde um den Eintrag Baustein aus Bausteinliste auswählen bzw. Artikel aus Artikelliste auswählen erweitert.
  • Das Kontextmenü der Positionen wurde um den Eintrag Baustein löschen bzw. Artikel löschen erweitert.
  • Das Kontextmenü der Positionen wurde um den Eintrag Leeren Baustein oberhalb einfügen bzw. Leeren Artikel oberhalb einfügen erweitert. Leeren Baustein oberhalb einfügen
  • Das Kontextmenü der Positionen wurde um den Eintrag Leeren Baustein unterhalb einfügen bzw. Leeren Artikel unterhalb einfügen erweitert.

Behebung von Fehlern:

  • Behebung von visuellen Sprüngen der Positionstabellen der Dokumente, bspw. wenn der obere Bereich einer Tabelle abgeschnitten dargestellt wurde und anschließend den Fokus erhielt, z. B. durch einen Mausklick auf den Auswählen- oder Verschiebe-Button einer Position.
  • Wenn eine Positionstabelle keinen Fokus hatte, so musste der Verschiebe-Button zweimal angeklickt werden, um den Verschiebevorgang zu einer Position zu starten.
  • Beim Verschieben einer Position von einer Positionstabelle zu einer anderen wurde die Scrollbar der Quell-Positionstabelle an das Ende und die Scrollbar der Ziel-Positionstabelle an den Anfang gesetzt.
  • Bei Eingabefehlern wurde erst nach dem Schließen der Fehlermeldung zum fehlerhaften Feld gescrollt.
  • Die Kontextmenü-Einträge zur Tabelle der Adressetiketten-App enthielten falsche Symbole.
  • Bei Korrekturrechnungen zu Schlussrechnungen, die eine Abschlagszahlung enthalten, wurde die Mehrwertsteuer in den Details zum Noch zu zahlen-Betrag falsch ausgewiesen.
  • Beim Speichern von Änderungen im Kunden- oder Mitarbeiterstamm wurde das Suchfeld nicht geleert, sodass eine fehlerhafte Zeile in der entsprechenden Tabelle nicht sichtbar gemacht wurde.
  • Beim Zurücksetzen von Änderungen an Tabellen wurden zwar die Änderungen zurückgesetzt, jedoch wurde das Suchfeld nicht geleert.
  • Die Ladezeiten des Kundenstamms und der Kundenstatistiken nahmen bei einer großen Anzahl an Angeboten, Auftragsbestätigungen, Rechnungen und Mahnungen in dem Maße zu, dass es in besonderen Fällen sogar zu minutenlangen Wartezeiten kam. Um dieses Problem zu beheben wurde ein Performance-Optimizer entwickelt, der die Summenangaben der Dokumente und die Kundenstatistiken berechnet und die Resultate in der Datenbank festschreibt, sodass die Ladezeiten des Kundenstamms und der Kundenstatistiken signifikant verbessert wurden. Der Performance-Optimizer wird nach diesem Update automatisch gestartet und kann bis zur Fertigstellung der Optimierungsarbeiten einige Minuten in Anspruch nehmen. Dieser Vorgang wird einmalig ausgeführt.